Die in Berlin und Sofia arbeitende Fotografin Dagmar Gester stellt sich in ihrer künstlerischen wie dokumentarischen Arbeit den Themen, die eine Welt im Umbruch mit sich bringt.

Im Fokus ihrer Arbeit steht der Mensch mit seiner Sehnsucht nach Zugehörigkeit und den konträr dazu verlaufenden biografischen Bruchstellen.

Dagmar Gester ist international anerkannt; ihre Arbeiten werden in renommierten Kontexten präsentiert und sind in den Sammlungen der Stiftungen Edith Maryon (Basel), Berliner Stadtmuseum und Deutsches Historisches Museum (Berlin) vertreten.